Eine Ära ist beendet

“Wer sich nicht bewegt, bewegt nichts.” So lautet eine Lebensweisheit, die sich immer wieder als Wahrheit heraus stellt, wenn um die Zukunft eines Vereins geht. So galt es vor etwa einem Jahr, eine weitreichende Entscheidung zu treffen, wie es aufgrund der deutlich schrumpfenden Mitglieder- und Aktivenzahlen möglich werden könnte, unser Vereinshaus und natürlich auch das Vereinsleben voran zu bringen.

Viele Diskussionen wälzten Ideen hin und her und doch hat uns letztendlich die Veränderungen der Freizeitgestaltung junger Menschen und die Überalterung unserer Vereinsmitgliedschaft eingeholt. Wir mussten uns im Vorstand eingestehen, dass eine aktive Jugendarbeit erst wieder durchgeführt werden kann, wenn wir von Grund auf neu beginnen. Eine Loslösung von alten Strukturen, Investitionen in die Zukunft und die Schaffung neuer “Attraktionen” sind nötig.

Aus dem Stadtteil erreichte uns im vergangenen Jahr der Wunsch, einen Teil unseres Hauses für die Betreuung von Langerfelder Kleinkindern nutzen zu dürfen. Nach reichlicher Überlegung hat sich der Vorstand entschlossen, dieses wunderbare Projekt zu unterstützen. In vielen Gesprächen mit einem Architekten, der zukünftigen Mieterin, dem Jugendamt, dem Gesundheitsamt, dem Bauamt, Handwerker, Brandschutzgutachtern, der Feuerwehr und vielen anderen Menschen und Institutionen nahmen wir die Planung und Ausführung auf uns.

Eine teilweise Umnutzung von der Versammlungsstätte in eine Betreuungseinrichtung für Kleinkinder bedarf vieler Genehmigungs- und Umbauverfahren. Wir haben vorgeschriebenes Brandschutzgutachten erstellt und den Bauantrag gestellt. Aktuell warten wir auf die Baugenehmigung, denn die Handwerker stehen sozusagen in den Startlöchern.

So werden, wenn wir loslegen dürfen, aus einem ehemaligen Büro, einem Kickerraum (der auch mal Kinosaal war), einem PC-Raum (der auch mal Kuschelecke mit Sofa und Sessel, aber auch ein Billardzimmer sein durfte), ein Spiel- und ein Ruheraum für Kleinkinder entstanden sein. Der Februar 2021 war der Monat, in dem endgültig alles um- und ausgeräumt wurde, damit Platz für die Bau- und Renovierungsmaßnahmen geschaffen ist. Am vergangenen Wochenende hat uns als letztes Erinnerungsstück an alte Zeiten das Piano verlassen. Es kommt in gute Hände und wird weiter bespielt.

Hier folgen nun die Anblicke der leeren Räume, die es wieder mit jungem Leben zu befüllen gilt.

Wir wünschen uns einen gesegneten Verlauf der Bauarbeiten und ein fruchtbares Mietverhältnis mit unserer zukünftigen Mieterin. Wir sichern mit dieser Investition in fünfstelligem Eurobetrag die Zukunft unseres Hauses und die Zukunft für unseren Stadtteil durch viele kleine und hoffentlich bald große Kinder.

Wenn Sie Fragen oder Erinnerungen haben, schreiben Sie gern eine Mail oder nutzen Sie unser Kontaktformular HIER.

Aktuelle Einschränkungen

Aufgrund der aktuellen Allgemeinverfügung der Stadt Wuppertal, verbunden mit der neuen geltenden Corona-Schutzverordnung des Landes NRW, müssen wir unseren Vereinsbetrieb und die damit verbundenen Veranstaltungen auf das erlaubte Maß beschränken bzw. absagen.

Sie können darauf vertrauen, dass wir ein großes Interesse an einem regelrechten Betrieb unseres Vereinshauses haben. Allerdings sind wir wie jeder von uns daran gehalten, Sorge für uns und unsere Mitmenschen zu tragen. Abgesehen davon halten wir uns selbstverständlich an die geltenden Gesetze.

Sobald wir neue Informationen haben, geben wir sie an dieser Stelle und in Form einer Informationsmail an die Gruppenleitungen und Entscheider bekannt.

Wir bitten aus wiederholtem Anlass darum, bei Veranstaltungen in unserem Haus nur den Angaben in unserem Internetauftritt vertrauen! Nur hier finden Sie zeitnah die aktuellen Veränderungen und die richtigen Informationen.

Probenraum zu vermieten

Ab 01.03.2020 haben wir dienstags und freitags unseren kleinen Saal als Probenraum für Chöre, Musiker oder Schauspiel zu vermieten.

Der Saal ist ca. 95 m² groß und ist mit Heizung, festem Dielenboden, heller Beleuchtung und einigen Tischen und Stühlen zur Mitbenutzung ausgestattet.

Kleiner Saal, Blickrichtung vom Eingang nach links
Kleiner Saal, Blickrichtung vom Eingang nach geradeaus
Kleiner Saal, Blickrichtung von links zum Eingang auf der rechten Seite.

Der Probenraum muss jeweils nach der Nutzung wieder in den ursprünglichen Zustand versetzt werden. Material und Instrumente können jedoch in einem eigenen verschließbaren Rollcontainer in einem Nachbarraum untergebracht werden. Ein ebenerdiger Zugang ist vom Parkplatz aus möglich.

In der Miete von 100,00 € monatlich pro Probentag (also Dienstag oder Freitag) sind alle Nebenkosten pauschal enthalten. Für 200,00 € monatlich sind beide Tage nutzbar. Die anderen Wochentage sind bereits vergeben.

Toiletten sind im Haus vorhanden. Der Saal soll nach jeder Nutzung besenrein hinterlassen werden.

Der Saal steht dienstags und freitags von ca. 13.00 Uhr bis 22.00 Uhr zur Verfügung. An Feiertagen, die auf diese Wochentage fallen soll nicht geprobt werden. Die Miete ist auf diese Ausfälle und zwei Ausfalltage pro Jahr durch unsere eigene Nutzung bereits angepasst.

Wenn Sie Interesse an einer Anmietung haben, vereinbaren Sie bitte gern einen Besichtigungstermin unter den HIER angegebenen Kontaktmöglichkeiten.